Anmelden oder neu registrieren
UNSER TIPP
Neue Broschüre „Urbaner Wandel“ über kulturelle und kreativwirtschaftliche MacherInnen im Ruhrgebiet, © Foto: ecce GmbH

Broschüre „Urbaner Wandel, Teil 2“ erschienen

Das Landesprogramm Kreativ. Quartiere Ruhr entwickelt sich weiter: Immer mehr KünstlerInnen und StadtmacherInnen lassen das kreative Potenzial im urbanen Raum des Ruhrgebiets gedeihen. Die neue Ausgabe unserer Broschüre „Urbaner Wandel“ stellt sieben ProjektmacherInnen sowie ihre Arbeitsweisen vor und dokumentiert das Geschehen in den Kreativ.Quartieren im Jahr 2015. Sie zeigt, welche MacherInnen die Kreativ.Quartiere zu dem machen, was sie sind. Auch gedruckt bei uns erhältlich!

© Bild: ecce GmbH

EINBLICK
Erste Projekte, die von der “Individuellen Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen” unterstützt wurden, sind jetzt online, Foto: © Sebastian Becker/ecce GmbH

IKF – die ersten Förderungen laufen

2016 hat die Pilotphase begonnen, inzwischen konnten die ersten Projekte realisiert werden: Die Förderinitiative „Individuelle Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen (IKF)“ des Landes NRW ist angelaufen und trägt erste Früchte. Diese reichen von Weiterbildungsangeboten für darstellende KünstlerInnen über die Ermittlung ihrer Bedarfe von MusikerInnen bis zu Stipendien- und Austauschprogrammen wie Ruhr.Residence der KunstVereine Ruhr. Eine Übersicht über die Förderungen findet sich hier

© Foto: Sebastian Becker/ecce GmbH

VON NEBENAN
Red Dot Award Product Design 2017 ausgeschrieben, Foto: © Red Dot

Red Dot Award Product Design 2017 ausgeschrieben

Seit über 60 Jahren die Anlauf- stelle für exzellentes Produkt- design im Ruhrgebiet und darüber hinaus: Der Red Dot Award Product Design für 2017 ist ausge- schrieben und bis zum 08.02.2017 offen für Einreichungen. Egal ob Möbel, Haushalts- oder Industriegeräte - alle Produkte werden von der Jury vor Ort und live auf Herz und Nieren getestet, die am Ende die Auszeichnung „Best of the Best“ vergibt. Zur Preisverleihung in Essen werden rund 1.400 internationale Gäste erwartet. 

© Foto: Red Dot

SOCIAL.MEDIA
NEUIGKEITEN
Foto Mappen IFK - Foto (C) Sebastian Becker

Das Pilotprogramm zur individuellen Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen (IKF) geht in die Startlöcher! 

Am 14. April hat ecce im Rahmen des 9. Netzwerktreffens Kreativ.Quartiere Ruhr Konzeptideen für das Pilotprogramm der individuellen Förderung von Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen (IKF) präsentiert und zur Diskussion gestellt. Vorgeschlagen werden u.a. eine unbürokratische Förderung künstlerischer Aktionen, die auch strukturelle Anliegen unterstützt ebenso wie die zweckfreie Förderung künstlerischer Entwicklung.

Passgenau, direkt und partizipativ - die Gestaltung der IKF soll die Bedarfe der KünstlerInnen und Kreativen in NRW gezielt aufgreifen. Der Entstehungsprozess von Konzept und Struktur ist daher bewusst ein offener, der auf die Ideen, Hinweise und Anmerkungen der verschiedenen AkteurInnen baut. Mehr Infos hier ...

 
Foto links © Sebastian Becker

KNOW-HOW
Sonderveröffentlichung des BBSR mit Fallbeispielen zur “New Urban Agenda” aus ganz Deutschland, Foto: © BBSR/Dosch

BBSR-Sonderbroschüre zur New Urban Agenda

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) versucht in seiner neuen Sonderveröffentlichung, den weiten Begriff der „New Urban Agenda“ greifbar zu machen. Fallbeispiele aus ganz Deutschland zeigen, wie dialogische Stadtplanung und Bürgerbeteiligung in urbanen Entwicklungsprozessen an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Strukturen umgesetzt werden. Mit dabei: Ein Werkzeugkasten, der Kommunen die Suche nach Inspiration erleichtern soll.

© Foto: BBSR/Dosch

VORGESTELLT
Pinakotheken München stellen Ruhrgebietsfotos aus und sammeln neue Impressionen bei Twitter und Instagram, Foto: © Pinakotheken München

Das Ruhrgebiet in München

Die Pinakothek der Moderne in München widmet derzeit eine Ausstellung den Ruhrgebiets- landschaften. Albert Renger-Patzsch, Vertreter der Neuen Sachlichkeit, fotografierte zwischen 1927 und 1935 sein Ruhrgebiet: Alltagsgegenstände, Haldenlandschaften, Schreber- gärten… Parallel zur Ausstellung führt die Pinakothek die Suche nach dem fort, was Stadt hier und anderswo ausmacht. Unter dem Hashtag #StadtLandBild werden auf Twitter und Instagram neue Impressionen aus dem urbanen und ländlichen Raum gesammelt. 

© Foto: Pinakotheken München

GRENZENLOS
Die Stadtgärtner verkaufen Minigärten, Grußkarten mit Saatgut und Seedbombs, Foto: © Die Stadtgärtner

Graue Städte grüner machen

Alles fing an, als drei Jungs vom Land zum Studieren in große Städte zogen und ihnen dort das Grün zu fehlen begann. Derk von Die Stadtgärtner ließ als erster auf seinem Weg zur Universität in Hamburg hier und da Saatgut fallen und konnte später bewundern, wie die Stadt bunter wurde. Inzwischen verkaufen die Freunde professionell Minigärten, Grußkarten mit Saatgut und vor allem Seedbombs – kompakte Samenkugeln, die unauffällig in den Stadtraum geworfen werden und später aufblühen. Schon mal an den Frühling denken...

© Foto: Die Stadtgärtner


Like uns auf Facebook! 

Screenshot von Titelbild: Broschuere Urbaner Wandel im Ruhrgebiet

   
Unsere Broschüre URBANER WANDEL - KULTURELLE MACHERINNEN IM RUHRGEBIET portraitiert zehn Kreativ.Quartiere im Ruhrgebiet und stellt exemplarisch sieben AkteurInnen / Initiativen vor. DOWNLOAD